Kirchschletten - Abtei Maria Frieden

Die Abtei Maria Frieden in Kirschletten
Die Abtei Maria Frieden in Kirschletten

Das Benediktinerinnenkloster »Maria Frieden« in Kirchschletten ist die einzige Abtei in der Erzdiözese Bamberg. Das Kerngebäude besteht aus einem 1697 erbauten Schloss. Nach mehreren Besitzerwechseln erwarb Äbtissin Edeltraud Danner 1953 das Gut und gründete die klösterliche Niederlassung »Maria Frieden«, die 1973 zur Abtei erhoben wurde. Für die Schwestern, von denen viele aus Japan und von den Philippinen kommen, bedeutete dies mühevolle Aufbauarbeit. Mittelpunkt der Klosterkirche ist der prächtige, 1778 vom Bamberger Hofbildhauer Johann Bernhard Kamm geschaffene Altar, eine Dauerleihgabe der Pfarrei »St. Martin« in Forchheim. Um den Altar versammelt singen die Schwestern mehrmals am Tag das Lob Gottes. Im Pilgerheim und Bildungshaus des Klosters sind Gäste willkommen. Viele Jakobspilgerinnen und -pilger machen hier Station. Im Klosterladen werden u. a. Kerzen aus der klösterlichen Wachswerkstatt angeboten. Die Ordensfrauen betreiben auch ökologische Landwirtschaft, züchten Rinder, Hühner und die vom Aussterben bedrohten Coburger Fuchsschafe.

Webseite

https://abtei-maria-frieden.de